DOSemu auf der Linux-Konsole

Die modernen Linux-Distributionen booten standardmäßig im Runlevel 5 X-Windows und einen Window-Manager, z.B. KDE. Natürlich kann man in Linux auch ohne grafische Oberfläche an der Konsole arbeiten. Hierfür kann man in der Datei /etc/inittab den zu bootenden Runlevel auf Runlevel 3 umkonfigurieren (dieser Runlevel enthält normalerweise alle Dienste und Netzwerk-Dienste außer der grafischen Oberfläche). Mit dem SysV-Init-Editor sollte kontrolliert werden, ob alle notwendigen Dienste im Runlevel 3, d.h. im Verzeichnis /etc/rc3.d, gestartet werden. Außerdem muss kontrolliert werden, ob man sich als normaler User und nicht nur als root an einer Konsole einloggen darf. Dies kann durch eine Firewall-Einstellung verwehrt sein. Erst die Veränderung der Datei /etc/security/access.conf mit Eingabe einer Zeile unter:

# Disallow console logins to all but a few accounts
-:ALL EXCEPT praxis user1 user2:LOCAL

ließ den Konsolen-Login für den User praxis zu.

Die Schriftgröße auf der Konsole richtet sich nach der Anfangs-VGA-Auflösung, in grub z.B. vga=791. Je nach installierten Konsolenfonts sieht das gut oder nicht so gut aus. Hier müssen verschiedene Booteinstellungen in grub ausprobiert werden.

DOSemu muss - wie oben beschrieben - mit einem DOS-System eingerichtet werden. Dann ruft man DOSemu mit dosemu auf und landet am C:\>. Das DOS-Programm kann normal installiert werden. Je nach Bildschirm kann es sein, dass Farben nicht wie in X-Windows dargestellt werden.

In der DOSemu-Konfigurations-Datei /home/user/.dosemurc sind folgende Eintragungen wichtig für den Konsolenbetrieb:

#$_term_char_set = ""	# Global code page and character set selection.
#			# "" == automatic, else: ibm, latin, latin1, latin2,
#			# koi8r
#
#                       # Character set used externally to dosemu
#$_external_char_set = ""
#                       # "" == use $_term_char_set one of else: 
#                       # "cp437", "cp737", "cp775", "cp850", "cp852", "cp857",
#                       # "cp860", "cp861", "cp862", "cp863", "cp864", "cp865",
#                       # "cp866", "cp869", "cp874",
#                       # "iso8859-1", "iso8859-2", "iso8859-3", "iso8859-4", 
#                       # "iso8859-5", "iso8859-6", "iso8859-7", "iso8859-8",
#                       # "iso8859_9", "iso8859-14", "iso8859-15", "koi8-r"
#
#                       # Character set used by dos programs
$_internal_char_set = "cp437"
#                       # "" == use $_term_char_set one of else: 
#			# "cp437", "cp737", "cp775", "cp850", "cp852", "cp857",
#                       # "cp860", "cp861", "cp862", "cp863", "cp864", "cp865",
#                       # "cp866", "cp869", "cp874"
#
$_term_color = (on)	# terminal with color support
$_term_updfreq = (4)	# time between refreshes (units: 20 == 1 second)
#$_escchar = (30)	# 30 == Ctrl-^, special-sequence prefix
#
$_rawkeyboard = (1)	# bypass normal keyboard input on the Linux console, 
#			# maybe dangerous
$_layout = "de-latin1"	# one of: finnish(-latin1), de(-latin1), be, it, us
#			# uk, dk(-latin1), keyb-no, no-latin1, dvorak, po
#			# sg(-latin1), fr(-latin1), sf(-latin1), es(-latin1)
#			# sw, hu(-latin2), hu-cwi, keyb-user
#			# hr-cp852, hr-latin2, cz-qwerty, cz-qwertz, ru, tr.
#			# Or 'auto' (which tries to generate the table from
#			# the current Linux console settings)

und

# The following settings apply to direct console video only and are
# ignored by xdosemu.
#
$_video = "vga"	# one of: plainvga, vga, ega, mda, mga, cga
$_console = (1)	# use 'console' video
#$_graphics = (0)	# use the cards BIOS to set graphics
#$_videoportaccess = (1)	# allow videoportaccess when 'graphics' enabled
#$_vbios_seg = (0)	# set the address of your VBIOS (e.g. 0xc000, 0xe000)
#$_vbios_size = (0)	# set the size of your BIOS (e.g. 0x10000, 0x8000).
#			# 0 for $_vbios_seg/$_vbios_size means autodetection
#			# (NOTE: DOSEMU must run in full feature mode for this)
#$_vmemsize = (1024)	# size of regen buffer
$_chipset = "plainvga"		# one of: plainvga, trident, et4000, diamond, avance
#			# cirrus, matrox, wdvga, paradise, ati, s3, sis,
#			# svgalib

Hier müssen die Einträge an die vorhandene Grafikkarte angepaßt werden.

Sie können in Linux auch parallel mit grafischer Oberfläche und Konsole arbeiten. Wenn Sie Linux normal im Runlevel 5 booten, konfiguriert Linux 6 normale Konsolen und legt die grafische Oberfläche auf die 7. Konsole. Auf der grafischen Oberfläche mit KDE haben sie standardmäßig nochmal 4 Bildschirme zur Verfügung. Sie erreichen die 6 Konsolen mit Ctrl-Alt-F1 bis Ctrl-Alt-F6 und müssen sich hier normal einloggen. Zur grafischen Oberfläche wechseln Sie wieder mit Ctrl-Alt-F7. Der Wechsel zur grafischen Oberfläche kann je nach Hardware manchmal etwas dauern, da die gesamten Daten der grafischen Oberfläche wieder neu geladen werden müssen, also etwas Geduld (oder viel Arbeitsspeicher zur Verfügung stellen).